Hier wird Euch der Zugang zum historischen Roman „Pilatusfeuer“ erläutert. Ihr werdet sehen, dass dieses spannende Werk auf mehreren Handlungsebenen fusst und durch die Reisen, die das Autorenpaar zu allen verschiedenen Handlungsorten in den letzten drei Jahren gemacht hat, authentisch beschrieben wird.

Viele Namen sind geschichtsgetreu wiedergegeben und die Daten stimmen mit der Historie überein.

Ziel ist es, drei Bände zu schreiben, die jeweils direkten Bezug zu dem Vorgängerband nehmen.

Der erste Band spielt im Jahre 1386. Die exakte Zeitspanne liegt zwischen dem letzten Halbjahr 1385 und dem ersten Halbjahr 1387.

Im Roman „Pilatusfeuer“ werden die Tempelritter, die Kaufleute von Venedig, die Habsburger und die katholische Kirche behandelt.  Aus der Sicht der jungen Eidgenossenschaft, die im Herzen Europas liegt, wird die Schlacht von Sempach vom 9. Juli 1386 zum zentralen Element.

Sie wird grosszügig dargestellt und mit verschiedenen Charakteren aus der Geschichte der Eidgenossenschaft bestückt. Nicht fehlen darf der tapfere Arnold Winkelried, dessen Nachfolger in der Pilatusfeuertrilogie schlussendlich eine Gesamtrolle in der Handlung darstellen. Der sagenhafte Held, der immerzu einen Platz in der Mythologie der jungen Schweiz eingenommen hat, wird im „Pilatusfeuer“ lebensnah dargestellt.

Aus der Sicht des damaligen Gegners, der Habsburger, lernen wir einen Spross aus diesem Herrschergeschlecht näher kennen. Es ist dies Leopold der Dritte, der durch seine Weitsicht, Vernunft, Hilfsbereitschaft und durch seine Tapferkeit besticht. Ferner entdecken wir eine von ihm geheim gehaltene Liebschaft, die ihn zudem auch noch äusserst romantisch erscheinen lässt.

Wir werden sehen, dass Habsburg zwar bekannter Weise die Schlacht von Sempach verlieren wird, sich aber trotz diesem Rückschlag auf dem Parkett der europäischen Politik mehr und mehr selbstsicher und bewusst bewegt, so dass am Ende der Trilogie sogar der damalige Kaiser aus dem Hause Habsburg stammt.

Wie eingangs erwähnt, spielt dieser Roman auf mehreren Ebenen und verfolgt mehrere Handlungsstränge. So werdet Ihr sehen, dass die zu dieser Zeit als verschollen gegoltenen Tempelritter auf die Bühne treten. Und dies so nachdrücklich, dass eine Gruppe von Ausserwählten eine rätselhafte, vermummte Person von Norden her quer durch Europa nach Venedig führen muss.

Aber warum denn vermummt? Und warum ausgerechnet Venedig? Weshalb soll das Ganze einen Einfluss auf die Schlacht von Sempach gehabt haben?

Fragen über Fragen werden nach und nach beantwortet und Ihr werdet sehen, wie grossartig dieses Schriftwerk die damalige Zeit mit all seinen Mythen und Sagen, sowie dem Irrwitz der Glaubensauslegung aufleben lässt. Wir werden ebenfalls sehen, dass ein altgedienter Mönch, namens Adson von Melk, in seinen letzten Lebensjahren der unehrlichen Machenschaften der katholischen Kirche abschwört und voller Überzeugung einer neu entstandenen Glaubensgemeinschaft beitritt. Ihr denkt dies sei unmöglich? Lasst Euch überraschen!

Beginnt, den Roman zu lesen und lasst Euch bitte anfangs auf die völlig unterschiedlichen Handlungsabläufe ein. Lasst Euch durch die vielen Namen nicht verwirren, denn schon bald werdet Ihr feststellen, dass diese Menschen wiederum grosse Rollen in der Handlung einnehmen werden.

Geniesst, wie die alte Eidgenossenschaft, die Habsburger, die Tempelritter, die Kirchenleute, die Kaufleute und nicht zuletzt die Adeligen unverblümt, aber dennoch authentisch dargestellt werden und diese dem Roman seinen eigenen und charaktervollen Stil verleihen.

Geht bitte auf den Reiter Orte und Ihr könnt die Orte der Handlung anhand unserer eigenen Fotos betrachten und so noch tiefer in die Geschichte eintauchen. Wir haben alle Orte selbst besucht, um so eine tadellose Recherchearbeit zu tätigen und die Stimmung dieser Orte im Roman einzufangen. Die Bilder der ersten Gruppe sind allesamt für den ersten Band bestimmt. Wie Ihr feststellen werdet, sind wir bereits an der Zusammenstellung des zweiten Bandes. Uns lässt dieses Thema nicht mehr los und so können wir es kaum erwarten Euch den Nachfolgeband zu präsentieren.

Beat Aebi

Das Team von Pilatusfeuer, das sind Sabine und Beat und seit kurzem auch die süsse Cockerspaniel-Hündin Lysha. Ihr Spürsinn und Ihr überschäumendes Temperament ergänzt unser Team nicht nur bei den Recherchearbeiten, sondern erfrischt uns auch in unserem alltäglichen Leben.

Die Idee des „Pilatusfeuers“ ist in der Osterzeit 2012 entstanden. Wir haben ein paar Ferientage im südfranzösischen  Carcasonne verbracht und beim Besuch der alten Katharerburg Montségur ist der Funken übergesprungen und hat in uns das Pilatusfeuer entfacht. Ach übrigens? Ihr wisst nicht genau, was dieser Titel „Pilatusfeuer“ bedeutet? Auch das werdet Ihr im Buch entdecken und verstehen, dass dieses Feuer nicht verzehrend, sondern unermüdlich antreibend auf uns Menschen wirkt. Und dies nicht nur in den Jahren um 1386, sondern auch heute noch in unserer Zeit!

Nun freuen wir uns, dass Ihr unser erstes Buch lest. Wir freuen uns über jede Rückmeldung von Euch, entweder im Blog oder über die Kontaktadresse. Geniesst die spannenden Momente und lasst Euch in eine Zeit entführen, die noch viele Geheimnisse verborgen hält.

Das Feuer entfachen …